Exhibition: Realpolitik – Luca Santese, Marco P. Valli

Opening: 12.11.2019, 19:00
Ausstellung: 13.11. – 29.11.2019
Kuratiert von: Stefano Riba

Luca Santese – Marco P. Valli „Realpolitik“ Cesura Publishing, Exhibition at foto forum, Bolzano/Bozen (Italy) 12.11. – 29.11.2019

Das Projekt Realpolitik entstand in Form von Fanzines, die bei Cesura Publishing veröffentlicht wurden. Die Redaktion des international renommierten Fotojournalistenkollektivs, zu dessen Gründern Santese und Valli gehören, hat das Ziel, auf ironische und groteske Weise über die Ikonographie zu reflektieren, die sich die italienische politische Klasse der sogenannten Dritten Republik selbst zuschreibt und die sie durch tägliches Veröffentlichen von Bildern in den sozialen Medien nährt.

Der Zeitscan der bisher in Druck gegebenen fünf Ausgaben bezieht sich auf präzise politische Ereignisse. Der 4. März 2018, der Wahltag, an dem die 5-Sterne-Bewegung und die Lega zum Verschwinden des bipolaren rechts-links-Systems und zur Geburt der sogenannten dritten Republik führten, fällt mit dem Präsentationstermin von Boys Boys Boys zusammen: dem ersten der Fanzines (gedruckt in 100 Exemplaren und sofort ausverkauft) von Santese und Valli. Die Sequenz dieses Fotobandes zeigt 22 Porträts wichtiger italienischer Politiker, die im Wahlkampf entstanden sind. Am folgenden 2. Juni, dem Tag der Republik, der nur 24 Stunden vor der Gründung der gelb-grünen Regierung stattfand, erschien die zweite Ausgabe von Boys Boys Boys, diesmal in einem fast skulpturalen Schwarz-Weiß-Druck. Am selben Tag folgen die Autoren der traditionellen institutionell-militärischen Parade auf der Via dei Fori Imperiali in Rom und portraitieren den neuen Präsidenten Giuseppe Conte und die an den Feierlichkeiten teilnehmenden Bürger. Diese Bilder fließen einen Monat später im dritten Fanzine zusammen: Popolopopolo. Die Italienreise der Politiker und ihrer Anhänger geht weiter und erreicht Pontida am 1. Juli 2018. In der lombardischen Gemeinde findet seit Jahrzehnten das wichtigste Treffen der Lega Nord statt. Diesen Event verfolgen Santese und Valli seit 2011. Das vierte Fanzine, Lega Nord Party ist daher eine Auswahl des gesamten Fotomaterials, das in den letzten sieben Jahren während dieser Parteipartys entstanden ist. Der fünfte Band, der die Realpolitik-Reihe vorübergehend vervollständigt, ist MoVimento Lento und der 5-Sterne-Bewegung gewidmet. Auch er besteht aus Fotografien, die während relevanter Medienereignisse der Partei aufgenommen wurden.

Realpolitik ist eine sozialanthropologisch-physiognomische Reise, die die stilistischen Elemente der Selbstdarstellung der italienischen politischen Klasse nutzt, um ein Pop-Universum zu präsentieren. Ein Präfix, das abgelehnt werden soll: pop-ulär; Pop-ulist; Pop-Art, beachten Sie die Mythen des Bildes und der Kommunikation der Künstler der amerikanischen Avantgarde; Pop-Musik, die Titel der fünf Bände verweisen auf Sabrina Salerno, auf die Hymne, die der Seven Nation Army für den italienischen Sieg während der Weltmeisterschaft 2006 „gestohlen“ wurde, und auf die Lieder des mittel- und südamerikanischen Reggaetons.

Dieses Popuniversum gehört unweigerlich uns und repräsentiert Italien so gut, dass es national und international ausgezeichnetes Feedback erhalten hat. Insbesondere die Großaufnahme von Matteo Salvini, die in Boys Boys Boys veröffentlicht wurde, wurde vom berühmten US-Magazin Time ausgewählt, um das Cover von September 2018 mit dem Titel The new face of Europe zu illustrieren.

Luca Santese – Marco P. Valli „Realpolitik“ Cesura Publishing, Exhibition at foto forum, Bolzano/Bozen (Italy) 12.11. – 29.11.2019

Luca Santese (Mailand, 1985) ist ein italienischer Fotograf.
Er studierte am Istituto Statale d’Arte in Monza und an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand. 2008 gründete er das Kollektiv Cesura: eine unabhängige Gruppe von Fotografen, die sich zusammengeschlossen hatten, um Fotojournalismus-, Dokumentar- und künstlerische Forschungsprojekte zu produzieren.
2009 wurde er von der Photolucida Critical Mass als neues Talent ausgewählt.
2010 wurde er vom World Press Photo Award für das Projekt Detroit 2009-2010 ausgewählt. Im selben Jahr stellte er erstmals das Projekt Found Photos in Detroit im Le Bal Space in Paris aus, gefolgt von Ausstellungen im Kulturhuset in Stockholm, an der OGR in Turin und am MoCP in Chicago sowie zahlreichen weiteren internationalen Ausstellungen.
2011 veröffentlichte er mit Arianna Arcara das Buch Found Photos in Detroit, das sieben Nominierungen für das beste Fotobuch des Jahres erhielt und von Martin Parr und Garry Badger für die Serie Photobook: A History Vol III ausgewählt wurde, die die besten 200 Fotobücher seit dem Zweiten Weltkrieg sammelt. Die kuratorische Erfahrung von Found Photos in Detroit setzte sich im Projekt Italy&Italy fort, einem Buch, das eine Auswahl von Bildern der Stadt Rimini in den 90er Jahren zusammenführt: ein Querschnitt von Berlusconis Italien in seiner maximalen mondänen Verwirklichung.
Auch heute noch beschäftigt sich Santese mit experimenteller Dokumentarfotografie, wie im jüngsten Projekt Realpolitik, das die Bände Boys Boys Boys, Popolopopolo, Lega Nord Party und Movimento Lento umfasst.

Marco P. Valli (Monza, 1989) ist ein italienischer Fotograf.
Nach seinem Abschluss im Jahr 2009 am Kunstinstitut Monza, wo er sich der Fotografie zu nähern begann, besuchte er 2010 die Brera Academy of Fine Arts und spezialisierte sich dann 2011 an der Fotografieschule CFP Bauer in Mailand.
Im März desselben Jahres begann er ein Praktikum bei CESURA und übernimmt die künstlerische Leitung der Gruppe Alex Majoli. Nach dieser Zeit trat er der Gruppe als Fotograf und interner Mitarbeiter bei.
Nach mehrjähriger Forschung zum Thema Sexualität veröffentlichte Marco P. Valli im November 2017 zusammen mit Anna Adamo sein erstes Buch im Verlag Cesura Publish: Bakeca. Es handelt sich um ein fotografisches Forschungsprojekt zum Thema Exhibitionismus in Verbindung mit Ausdrucksformen von Sexualität.
2018 entwickelte er zusammen mit Luca Santese das Projekt Realpolitik, eine satirische Analyse der politischen Situation in Italien nach den Wahlen vom 4. März 2018, die regelmäßig in einer Reihe von Bänden veröffentlicht wird.
Seine Arbeiten wurden in nationalen und internationalen Magazinen wie Time, Vogue, L’Espresso, Libèration, Vanity Fair, Internazionale, Vice, Il Corriere della Sera und Il Sole 24h veröffentlicht.

Luca Santese – Marco P. Valli „Realpolitik“ Cesura Publishing, Exhibition at foto forum, Bolzano/Bozen (Italy) 12.11. – 29.11.2019

Cesura wurde 2008 als Kollektiv von Fotografen gegründet, die entschlossen sind, von ihrem Beruf zu leben. In dieser Absicht vereint, haben sie eine unabhängige Gruppe gegründet, die in der Lage ist, ihre eigenen dokumentarischen, experimentellen, individuellen und gemeinsamen Projekte selbstständig zu produzieren.

 

 

Transparency

Tutela del dati Datenschutzerklarung Privacy Policy