Exhibition

Exhibition: Hure oder Heilige — Frau sein in Italien

Exhibition: Hure oder Heilige — Frau sein in Italien

In wenigen Ländern Europas sind derart festgefahrene weibliche Stereotype so weit verbreitet wie in Italien. Lasziv tanzen junge Frauen durchs Hauptabendprogramm, seit mittlerweile 65 Jahren. Tragen freizügige Kostüme und starkes Make-up, eine Ausnahme wer keine schönheitsmedizinischen Eingriffe hat machen lassen. Die Mutter ist Ikone, gleichzeitig wird im Land der Kavaliere und Charmeure im Durchschnitt alle drei Tage eine Frau, meist von ihrem Partner, ermordet.

Exhibition: Marilú Eustachio – Heimat 2

Exhibition: Marilú Eustachio – Heimat 2

Marilù Eustachio ist eine ganz besondere Persönlichkeit. Sie kommt aus Rom. Sie spricht römisch und denkt römisch, bewegt sich in einem römischen Freundeskreis und Ambiente, aber ihre Besonderheit besteht darin, dass sie sich als Tiroler-Römerin fühlt. Nicht nur weil sie in Meran geboren wurde, sie hat auch Jahre ihrer Kindheit im Vinschgau verbracht, ihre Mutter kam aus Malls, und sie ist bis vor kurzem noch jedes Jahr für längere Zeit nach Südtirol, nach Ums bei Völs, gekommen.

Exhibition: Luca Santese, Marco P. Valli – Realpolitik

Exhibition: Luca Santese, Marco P. Valli – Realpolitik

Das Projekt Realpolitik entstand in Form von Fanzines, die bei Cesura Publishing veröffentlicht wurden. Die Redaktion des international renommierten Fotojournalistenkollektivs, zu dessen Gründern Santese und Valli gehören, hat das Ziel, auf ironische und groteske Weise über die Ikonographie zu reflektieren, die sich die italienische politische Klasse der sogenannten Dritten Republik selbst zuschreibt und die sie durch tägliches Veröffentlichen von Bildern in den sozialen Medien nährt.

Schaufenster: 36 EXP – a call for unprocessed roll films

Schaufenster: 36 EXP – a call for unprocessed roll films

Der Wettbewerb lud Fotografen, Film- und Emulsionsliebhaber ein, einen 36-Rollen-Film mit maximaler Freiheit von Motiv und Technik zu belichten und sie dann an 36EXP zu senden, ohne ihn vorher zu entwickeln. Sozusagen ein Sprung ins Dunkel. 41 Leute antworteten und schickten 41 Filme aus verschiedenen Teilen der Welt. Viele aus Italien, aber auch aus Frankreich, Belgien, Holland und Schweden bis hin zu Kanada und den USA kamen die Päckchen.

Transparency

Datenschutzerklarung Cookie Policy