Webinar: Fotografie im Wohnzimmer mit Claudia Corrent

Termine: 25. März + 8. + 15. + 22. + 29. April
Uhrzeit: von 18:30 bis 20:30
Wo: online

La ricerca parte dall´analisi della città di Venezia e del suo territorio, si é cercato di analizzare il paesaggio quotidiano per indagare il legame tra il luogo e l´identitá, cercando di escludere gli stereotipi e i luoghi comuni che una città come Venezia inevitabilmente offre. Si é mappato il territorio lagunare con le sue isole (Burano, Lido, San Erasmo, San Francesco del deserto, Pellestrina) attraverso le strade, le piazze alla ricerca di segni,icone urbane, paesaggi e persone. Attraverso una “minoranza dello sguardo” che va a soffermarsi sulle piccole cose, su oggetti minimali e marginali; La metodologia di lavoro é stata casuale, favorendo un incontro con la realtá del luogo attraverso oggetti,persone e manufatti.
Pellestrina

 

5 Treffen von je zwei Stunden, um der Fotografie näher zu kommen

Von der Geschichte der Fotografie, über das Verständnis der Mechanismen hinter der Kamera, über Zeiten und Blenden, bis hin zum Einsatz von Framing und den Regeln der Komposition. Diese Themen werden behandelt, um den Teilnehmer/innen einen bewussten Blick auf Bilder näher zu bringen. Der Diskussion von Fotografien, die zu Ikonen wurden, wird dabei viel Platz eingeräumt. Wie kann man diese schier unendliche Lawine lesen? Anhand von Beispielen und Übungen werden technische und praktische Hinweise zur Annäherung an die Fotografie gegeben.

Termine: 24. März + 8. + 15. + 22. + 29. April
Uhrzeit: von 18:30 bis 20:30
Kosten: 120€ für 5 Treffen mit insgesamt 10 Unterrichtsstunden
Wo: online
Sprache: Italienisch
Was ihr mitbringen solltet: Kamera
Wer: Erwachsene, die sich der Fotografie mit Neugier auf den Gedanken hinter dem Bild nähern wollen
Wie: info@foto-forum.it

Claudia Corrent ist freiberufliche Fotografin, sie liebt Katzen und das Meer. Aber sie weiß noch nicht, welche der beiden sie bevorzugt.
Sie hat einen Abschluss in Philosophie mit einer Dissertation in Ästhetik über die Beziehung zwischen Philosophie und Landschaftsfotografie und wurde bei Repubblica, Der Spiegel, Courrier International, Die Zeit, Domus, Donna moderna, Touring club veröffentlicht.
2019 gewann sie den ersten Preis für Künstler der Autonomen Provinz Bozen, den Riaperture-Preis, Capalbiofotofestival, 2018 gewann sie den Wettbewerb „Debut“ in Vilnius, Litauen und sie ist unter den Finalisten des Premio Fabbri.
Sie hat in Einzel- und Gruppenausstellungen in New York, San Francisco, Mailand, Rom und Venedig ausgestellt. Sie organisiert pädagogische Workshops in Museen, Festivals und Instituten (Mart, Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Festival della Mente).
Ihre Forschungsschwerpunkte sind Archive und das Familiengedächtnis, Landschaft und das Konzept der Mindscapes.
Sie wird von der Agentur LUZ vertreten.

https://claudiacorrent.carbonmade.com/
Instagram: https://www.instagram.com/claudiacorrent/?hl=it

 

Transparency

Datenschutzerklarung Cookie Policy