Event: Guided Tour + Talk with Antonio Rovaldi and Esther Kinsky

Event: Torno indietro un attimo 8.06.2024, 11:00
Talk: Antonio Rovaldi, Esther Kinsky

Im Rahmen von FLUX. Aktionen und Raumerkundungen entlang der Flüsse (Lungomare)
Kuratiert von Angelika Burtscher und Daniele Lupo

Finissage with Antonio Rovaldi, Foto Forum, Bolzano/Bozen (Italy)

Am Samstag, den 8. Juni, um 11 Uhr präsentieren die Kuratoren Angelika Burtscher und Daniele Lupo anlässlich der Ausstellung Torno indietro un attimo im Foto Forum Bozen gemeinsam mit Künstler Antonio Rovaldi und Autorin Esther Kinsky das Buch Morgen. Torno indietro un attimo. Die Präsentation wird in Form eines Gesprächs über Geografien von Flusslandschaften stattfinden, besonders über jene der Etsch, die im Fokus der fotografischen Recherche für dieses Projekt steht. Anschließend gibt es eine guided Tour durch die Ausstellung, und es wird das Plakat-Projekt vorgestellt, das ab 3. Juni Flussbilder aus anderen Fotoprojekten Rovaldis in den Stadtraum von Bozen bringt.

Zwischen Sommer und Herbst 2023 hat Antonio Rovaldi den gesamten Verlauf des Flusses Etsch zu Fuß, mit dem Fahrrad und Zug erkundet. Dabei ist ein umfassendes audiovisuelles Werk entstanden, das den aktuellen Zustand des Flusses und die Transformation seiner Flusslandschaften im Verlauf der Zeit dokumentiert. Die Ausstellung präsentiert das Ergebnis dieser Reise in Form einer Fotoserie, mehrerer Diaprojektionen, einer Klanginstallation sowie eines Videos.

Das Buch Morgen. Torno indietro un attimo, erschienen bei Quodlibet, ergänzt das Projekt, indem es weitere Perspektiven auf die Flusslandschaften und ihre komplexen Transformationen und Schichtungen offenlegt. Antonio Rovaldis Bilder verbinden sich mit den Worten der Autorin Esther Kinsky, sie ist eine der bedeutendsten Stimmen der zeitgenössischen Literatur und eine feinfühlige Erzählerin von äußeren und inneren Geografien von Orten (2018 erschien ihr Buch River, das dem Künstler als Inspiration diente). Zwischen beiden entstand ein stiller Dialog, indem der Künstler das Werk der Autorin mit auf seine Erkundungsreisen nahm.

Ein Text der Kuratoren und der Dialog des Künstlers mit dem Geologen des MUSE, Marco Avanzini, über die Entdeckung der Dinosaurierspuren aus dem Jura in Rovereto bieten schließlich einen noch umfassenderen Rahmen für das Projekt, das sich in eine aktuelle Debatte fügt, die Flusslandschaften und deren Ökosysteme als lebenswichtige Netzwerke betrachtet.

Zwei Schritte vor und einen zurück, im synkopierten Rhythmus folgen wir dem gesamten Verlauf des Flusses Etsch von der Quelle an der Grenze zwischen Italien und Österreich bis zur Mündung ins Adriatische Meer. Die hier enthaltene Abfolge von Bildern und Worten gibt die Fragmentierung des Flusses in seiner geografischen Komplexität wieder.

Das Projekt Torno indietro un attimo ist Teil des multidisziplinären Langzeitprojekts FLUX – Aktionen und Raumerkundungen entlang der Flüsse, das von Lungomare seit 2022 konzipiert und entwickelt wird. Flusslandschaften in Bozen – und darüber hinaus – werden aus verschiedenen Perspektiven gemeinsam mit Künstler*innen, Architekt*innen und Forscher*innen aus dem In- und Ausland beobachtet und aktiviert.

Torno indietro un attimo wird unterstützt von Strategia Fotografia 2023, gefördert von der Direzione Generale Creatività Contemporanea des italienischen Kulturministeriums.

Mitfinanziert von: Autonome Provinz Bozen – Südtirol / Stadt Bozen. Das Projekt wurde von Foto Forum und Lungomare produziert und in Zusammenarbeit mit THE NEW INSTITUTE Centre for Environmental Humanities (NICHE), Venedig und Grenze-Arsenali Fotografici in Verona, realisiert. Die Fotoserie wird Teil der Sammlung des MUSEION – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Bozen.

Foto Forum, Bolzano/Bozen (Italy)

Transparency